MARIENPFARRE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ektuelles
Advent und Weihnachten in der Marienpfarre
Adventkalender 2016
LIVE Messen
cross.tv


Pfarrzeitung  Kontakte
September 2016



Kinderwortgottesdienste in der Marienpfarre
Flüchtlingsaktion
Unsere Kirche ist offen
von 7:00 bis 19:00 Uhr
Nachrichten aus dem Redemptoristenorden
DIÖZESANER ENTWICKLUNGSPROZESS APG2.1




Kindergarten der Marienpfarre
Wort des Pfarrers
Liebe Gemeinde!
 

Finanzen
In den letzten Tagen haben wir im PGR-Vorstand das Budget der Marienpfarre für 2017 zusammengestellt und beschlossen. Dieses wird in der Erzdiözese eingereicht. Dabei sind mir zwei Positionen besonders aufgefallen.
Erstens: Der Kirchenbeitragsanteil für unsere Pfarre (trotz Abnahme an Katholiken) ist nicht wesentlich geringer geworden. Aber dieser Anteil wird für die Personalkosten (Kanzlei und Hilfskraft) aufgebraucht. Danke an dieser Stelle an alle treuen Kirchenbeitragszahler! Die anderen Ausgaben müssen separat finanziert werden. Zum Beispiel aus Mieteinnahmen,             Veranstaltungen und die wirklich sehr wichtigen Spenden für unsere Kirche, die Heizung, das Pfarrblatt, u.a.m.
Zweitens:
In unserer Kirche wird die Musik besonders gefördert. Auch das kostet Geld. So werden wir für 2016 etwa € 16.000,-- für Chor/Orchester und die Organisten ausgeben. Diese Summe haben wir auch für 2017 budgetiert. Ich darf Sie an dieser Stelle herzlichst um eine „Musikspende“ in den nächsten Wochen bitten (vgl. Hochamt am 8. Dezember und am Christtag!). Ein eigener „Opferstock“ ist aufgestellt; auch der Zahlschein kann verwendet werden. Ohne die Spenden können wir diese wichtige Säule unserer Liturgie nicht ganz aufrecht erhalten. Vergelt’s Gott!


An diesem Sonntag begehen wir auch den Tag der heiligen Barbara, einer jungen Märtyrerin aus  Nikomedien (um 306), die der Legende nach von ihrem   eigenen Vater den Gerichten ausgeliefert wurde. Sie gilt als Patronin der Bergleute und gehört zu den „Vierzehn        Nothelfern“. Sie erhalten heute ein kleines Zeichen: „Barbara“-Zweige!

Ich wünsche Ihnen Gottes reichen Segen!
Ihr Pater Lorenz Voith

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü