MARIENPFARRE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

LIVE Messen
Jeden Sonntag um 9:30 Uhr




CROSS.TV

Unsere Kirche ist offen
von 7:00 bis 19:00 Uhr
Nachrichten aus dem Redemptoristenorden


Pfarrzeitung  Kontakte
Februar 2016



Kinderwortgottesdienste in der Marienpfarre


Liebe Gemeinde, liebe Schwestern und Brüder!
Dreifaltigkeitssonntag. Da stellt sich die Frage: Wie sollen wir heute von Gott reden? Vielleicht sollten wir viel vorsichtiger und auch demütiger von Gott sprechen. Wie oft wissen wir „fast“ alles über Gott, sein Wesen in der Welt,… sein Wort in dieser Welt,… wie oft wurden und werden im Namen dieses unseres Gottes Kriege geführt, wurden andere verfolgt, ausgegrenzt und verteufelt? Was wir von Gott wissen, finden wir vor allem auch in den Heiligen Schriften. Wir finden diese, auch in Zeugnissen von Menschen, die Gott suchten, von diesem Gott „berührt“ wurden, die sich gesandt wussten: Heilige, große Frauen und Männer in der Geschichte. Auf der anderen Seite wissen wir aber auch, dass viele Schriften und viele Zeugnisse immer wieder „menschliches“ enthalten und auch so festgehalten wurden,… sicher in guter Absicht. Wenn wir nun über das Geheimnis der Dreifaltigkeit sprechen, so bleiben wir meist immer in Bildern, die versuchen dieses Geheimnis verständlich zu machen. Auch große Theologen haben dazu schon viele Erklärungsversuche geliefert. Letztlich gibt es nur den einen Gott- nicht drei Götter; da sind wir mit Juden und Moslems einig. Dieser Gott zeigte sich für uns Christen aber einmalig in Jesus Christus. Und dieser Gott ist heute in seinem Heiligen Geist mitten unter uns. Wir bezeichnen uns auch mit dem Kreuzzeichen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Es mag uns daran erinnern! Möge jeder/jede einen je eigenen Zugang zu diesem einigenden Gott finden,… in den unterschiedlichen Lebensphasen!
Ich lade Sie zum Podiumsgespräch am Dienstagabend ein! Willkommen auch zur gemeinsamen Fronleichnahmsfeier im Dekanat am Donnerstag.
Von Donnerstagabend bis Montagvormittag befinde ich mich auf Pilgerreise in Rom – auch einige Pilger aus der Pfarre sind mit dabei. Wir wollen auch für Sie alle an den Apostelgräbern die vielen Anliegen „hinterlegen“.
Der Segen des dreifaltigen Gottes begleite uns alle!
 
Ihr Pater Lorenz Voith CSsR
 
 


Wir sind wieder Online.


Kindergarten der Marienpfarre
DIÖZESANER ENTWICKLUNGSPROZESS APG2.1
 
Dekanats - Fronleichnam 2016

8:00 Uhr Frühmesse in der Marienkirche
 
9:30 Uhr Gemeinsame Festmesse der vier Pfarren
in der Alszeile (Sühnekirche)
anschließend Prozession zu 3 Altären
 
Danach wird weitergefeiert mit Musik, Buffet und Gemeinschaft.

Für Gehbehinderte gibt es während der Prozession ein geistliches Programm in der Sühnekirche.

Bei Schlechtwetter Gottesdienst in der Marienkirche
und Agape im Clemens Hofbauer-Saal.
LANGE NACHT DER KIRCHEN 10. 06.
 JUBILÄUMS-JAHR
MUTTER VON DER IMMERWÄHRENDEN HILFE

Vor 150 Jahren (April 1866) wurde die Original-Ikone der MUTTER VON DER IMMERWÄHRENDEN HILFE von Papst Pius IX. den Redemptoristen übergeben.
Durch die Verbreitung des Ordens wurde die altehrwürdige Passionsikone aus Kreta (Ende des 14. Jht.) zu einer der bekanntesten Marienbilder weltweit. Auch unsere Marienkirche hat diese Ikone zur Patronin.
Unser Fest (Patrozinium) feiern wir am 26. Juni
(Festgottesdienst: 9:30 Uhr; Prozession, anschl. Fest im Klostergarten).
Wir bereiten uns schon vor! Das aktuelle Foto wurde am 3. April aufgenommen
(Foto: Johannes Kratochvil).
 
 
Bildquelle: Caritas-Wien
Papst ordnet Sonderkollekte für die Ukraine an
Bei allen katholischen Gottesdiensten in Europa wird am 24. April Geld für die notleidende Bevölkerung in der Ukraine gesammelt. Papst Franziskus kündigte die Sonderkollekte am Sonntag beim Regina-Coeli-Gebet auf dem Petersplatz an. „Ich lade alle Gläubigen ein, sich dieser päpstlichen Initiative mit einem großzügigen Beitrag anzuschließen", so Franziskus.
Der Konflikt in der Ukraine geht bereits in das dritte Jahr. Beim ukrainischen Sozialminister sind über 1,7 Millionen Menschen als Binnenflüchtlinge registriert. Mehr als 1 Million Menschen sind in die Nachbarländer geflüchtet. Insgesamt sind mehr als 5 Millionen Menschen vom Konflikt betroffen. Besonders hart trifft es Menschen in den nicht anerkannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk, sowie Menschen, die in den Kleinstädten und Dörfern entlang der Demarkationslinie leben.
Nach zwei Jahren Konflikt in der Ukraine haben die Menschen noch immer mit Unsicherheit, Zerstörung , Traumata, Versorgungsengpässen und Arbeitslosigkeit zu kämpfen. Sie brauchen Schutz, Zugang zu Wasser, Nahrung, Wärmeversorgung, Gesundheitsdiensten, Schulen und Märkten.
Der von der Österreichischen Bischofskonferenz gesammelte Beitrag aller Diözesen wird - wie gewohnt - nach Einlangen sofort von der Apostolischen Nuntiatur an den Heiligen Stuhl überwiesen werden.
Ihre Spende kann Leben retten! Vergelt´s Gott !
 
Klemensfest 2016
 
 Gebet zum Jahr der Barmherzigkeit
 
 Herr Jesus Christus,
du hast uns gelehrt, barmherzig zu sein wie der himmlische Vater,
 und uns gesagt, wer dich sieht, sieht ihn.
Zeig uns dein Angesicht, und wir werden Heil finden.
  
Dein liebender Blick
befreite Zachäus und Matthäus aus der Sklaverei des Geldes;
erlöste die Ehebrecherin und Maria Magdalena davon,
das Glück nur in einem Geschöpf zu suchen;
ließ Petrus nach seinem Verrat weinen
und sicherte dem reumütigen Schächer das Paradies zu.
Lass uns dein Wort an die Samariterin so hören,
als sei es an uns persönlich gerichtet:
„Wenn du wüsstest, worin die Gabe Gottes besteht!“
  
Du bist das sichtbare Antlitz des unsichtbaren Vaters
und offenbarst uns den Gott, der seine Allmacht vor allem
in der Vergebung und in der Barmherzigkeit zeigt.
Mache die Kirche in der Welt zu deinem sichtbaren Antlitz,
dem Angesicht ihres auferstandenen und verherrlichten Herrn.
 
 Du wolltest, dass deine Diener selbst der Schwachheit unterworfen sind,
damit sie Mitleid verspüren mit denen, die in Unwissenheit und Irrtum leben.
Schenke allen, die sich an sie wenden,
die Erfahrung, von Gott erwartet und geliebt zu sein
und bei ihm Vergebung zu finden.
 
Sende aus deinen Geist und schenke uns allen seine Salbung,
damit das Jubiläum der Barmherzigkeit ein Gnadenjahr des Herrn werde
und deine Kirche mit neuer Begeisterung
den Armen die Frohe Botschaft bringe,
den Gefangenen und Unterdrückten die Freiheit verkünde
und den Blinden die Augen öffne.
 
 So bitten wir dich,
auf die Fürsprache Marias, der Mutter der Barmherzigkeit,
der du mit dem Vater in der Einheit des Heiligen Geistes
lebst und herrschst in alle Ewigkeit.                                    
 
Amen.
 
Papst Franziskus
 
Redemptoristen in Wien-Hernals - Marienpfarre - danken und ehren ihren Helfern in der Flüchtlingsaktion
Seit dem 1. August werden in der Marienpfarre in Wien-Hernals Notquartiere für Kriegsflüchtlinge aus Syrien, Irak und Afghanistan zur Verfügung gestellt. Insgesamt fanden in den fast vier Monaten über 12.000 Menschen in Not ein Quartier, Verpflegung, medizinische Versorgung und eine herzliche Aufnahme. In diesem Zeitraum waren insgesamt über 200 Helfer und Helferinnen im Einsatz. Ein "großartiges Zeugnis der Solidarität und Nächstenliebe", so P. Lorenz Voith, der Rektor des Kollegs. "Viele Mitarbeiter hatten keinen oder wenig Bezug zu Kirche und Pfarre, haben aber nichts destotrotz mitgeholfen und ein unglaubliches Netzwerk an Menschlichkeit zusammen gebracht. Für uns Christen gilt: Manchmal begegnen wir gerade im Fremden und Armen Gott selbst.“
Den Helfern und Helferinnen wurde im Rahmen eines Festgottesdienstes in der Marienkirche und eines großen Festes im Clemens Hofbauer-Saal offiziell gedankt. Ein großer Teil der Helfer nahm die Einladung wahr.  Beim Gottesdienst selbst gab ein moslemischer syrischer Flüchtling, der als Dolmetscher viele Wochen tatkräftig mithalf, Auskunft über sein Herkommen, seine zerstreute Familie, seine Flucht, sein Leben,... Beim Mittagessen selbst war auch eine Gruppe von Flüchtlingen, die derzeit betreut werden, zu Gast.   
 
Ehrenmedaille der Redemptoristenprovinz
Sieben sog. "Koordinatoren", welche seit den ersten Stunden gewisse Bereiche verantwortlich leiteten, erhielten die Ehrenmedaille der Redemptoristen der Provinz Wien-München  überreicht:, Hr. Johannes Nähr, Hr. Paul Nähr, Frau Conny Nähr, Frau Constanze Reimitz, Frau Brigitta Ziebermayr und Diakon Rudi Mijoc.
Drei sirische Helfer, Muhamed, Sem und Mohamed, die in diesen Monaten als Dolmetscher halfen, wurden mit eigenen Geschenken bedankt.
Flüchtlingshilfe geht weiter
Von der Marienpfarre und dem Redemptoristenkloster werden Wohnungen für Asylbewerber in Österreich vermittelt und zur Verfügung gestellt. Diese Familien erhalten sog. "Paten/Familien", welche sie begleiten sollen. Daneben gibt es das Angebot nach Deutsch-Sprachkursen,...
Weiterer Wohnungen sollen für in Österreich bleibende anerkannte Asylantenfamilien angemietet und dann untervermietet werden.
Pfr. P. Voith: „Uns geht es vor allem darum, den hier in Österreich bleibenden Flüchtlingsfamilien – Christen wie Moslems – zu helfen und sie konkret zu begleiten. Das wollen wir tun.“
Die Notquartiere (inkl. Wärmestube) werden seit zwei Wochen in zwei kleineren Räumlichkeiten am Clemens Hofbauer-Platz organisiert. Auch die Nachbarpfarren helfen mit "Wärmestuben (1x wöchentlich) an dieser Aktion mit.
Diese Aktion wird auch im Dezember weitergeführt. Sollte wiederum ein große Not entstehen, werden die großen Säle wieder geöffnet; viele Helfer und Helferinnen wollen weiter helfen,...
 
Ein herzliches Dankeschön an alle, die uns so tatkräftig unterstützen!

In unserem Clemenshaus - Club OK schlafen momentan 15  Flüchtlinge.

Wir werden weiter auf unserer Homepage informieren.


Sie können Ihre Spende in die Pfarre bringen:

Montag bis Freitag von 9.00 bis 19:00 Uhr in die Wichtelgasse 74
Samstag und Sonntag ab 20.00 Uhr ins ClemensHaus. Clemens Hofbauer Park 13 (Club OK)
Sonntag von 8.00 bis 11.00 Uhr in die Wichtelgasse 74

Wenn Sie trotzdem helfen möchten, bitten wir um GELDSPENDEN.
Im Moment brauchen wir für einen Flüchtling 2,50€/Nacht (Reinigung, Warmwasser, Müllabfuhr,....)

Kontonummer: Marienpfarre
BAWAG/PSK
IBAN: AT66 6000 0000 0744 0900
BIC: OPSKATWW
Verwendungszweck: HERBERGE - MARIENPFARRE-FLÜCHTLINGSAKTION 2015

Es besteht auch die Möglichgkeit, Ihre Spende steuerlich abzusetzen. Dafür müssen Sie bestimmte Erlagscheine verwenden, die Sie in der Pfarrkanzlei bekommen. Gerne schicken wir Ihnen solche Erlagscheine auch zu. Rufen Sie uns an 01/ 486 25 94, oder schreiben Sie uns ein Email: kanzlei@marienpfarre.at.  

Wir werden weiter über unsere Homepage informieren!
„Fakten helfen!“: Jetzt online zustimmen!
„Fakten helfen!“ ist die erfolgreichste Bürgerinitiative seit vielen Jahren. 48.590 Menschen haben die Bürgerinitiative der aktion leben auf Papier unterschrieben. Danke an alle, die zu diesem beeindruckenden Ergebnis beigetragen haben!
Jetzt geht es darum, die Bürgerinitiative auf der Parlamentshomepage online zu unterstützen. Dies kann jede Person ab 16 Jahren mit österreichischer Staatsbürgerschaft, die noch nicht persönlich unterschrieben hat.
So einfach geht’s
  • Gehen Sie hier auf die Parlamentshomepage
  • Klicken Sie auf das Hand-Symbol
  • Geben Sie Ihre Daten ein
  • Bestätigen Sie die E-Mail, die Sie kurz darauf erhalten
 
Die Bürgerinitiative „Fakten helfen!“ hat das Ziel, dass es auch in Österreich seriöse Zahlen über Schwangerschaftsabbrüche gibt. Zudem sollen die Gründe für Abbrüche regelmäßig erforscht werden. Die Erhebung der Zahlen würde vollkommen anonym erfolgen, so wie in anderen Ländern auch.
 
Alle Informationen finden Sie unter www.fakten-helfen.at.
Jede Stimme zählt. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.
Weihnachtsaktion der Marienpfarre
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü