Firmung - MARIENPFARRE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Firmung

Sakramente

Jes 11, 1-2

An jenem Tag
wächst aus dem Baumstumpf Isais ein Reis hervor,
ein junger Trieb aus seinen Wurzeln bringt Frucht.
Der Geist des Herrn lässt sich nieder auf ihm:
der Geist der Weisheit und der Einsicht,
der Geist des Rates und der Stärke,
der Geist der Erkenntnis und der Gottesfurcht.





Firmung


Die Firmung bestätigt jungen Christen die Aufnahme in die Gemeinschaft der Gläubigen aus der Taufe und ist in der katholischen Kirche ein wichtiger Übergang vom Kindsein zum Erwachsenwerden. Im Sakrament der Firmung empfangen die Mädchen und Burschen den Heiligen Geist. Der Heilige Geist hilft ihnen dabei, ihren Glauben unbeirrt und selbstbewußt in die Welt zu tragen.
Die Firmkandidatinnen und Firmkandidaten entscheiden sich selbst für den Empfang des Sakramentes. So gesehen hat die Firmung der Taufe einiges voraus. Im Sakrament der Firmung beruft man sich auf die Apostelgeschichte. Taufe und Firmung bilden den vollständigen Aufnahmeritus in die Gemeinschaft der Kirche. Beide Male wird der Heilige Geist gespendet.
Doch bei der Firmung wird noch eine besondere Gabe zuteil. So hört man immer wieder, die Firmung sei Ausdruck der Mündigkeit. Dieses Sakrament führt jedoch eine Mündigkeit, die schon in der Taufe verliehen wird, zu besonderer Reife: Die Kraft wird geschenkt, um für die christliche Botschaft selbstbewußt einzustehen. Deshalb verpflichtet die Firmung auch: Der Christ muß seinen Beitrag leisten – das ist manchmal eine schwere Bürde. Ein Grund, weshalb die Firmung nur nach dem Einverständnis der Jugendlichen gespendet wird.
Bei der Feier zeichnet ein Bischof, oder ein anderer Priester der von Bischof beauftragt ist, mit Chrisam ein Kreuz auf die Stirn des Firmlings, legt die Hand auf und spricht: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.“ Der Bischof repräsentiert die offizielle Kirche sowie die Gemeinschaft, zu der sich der Firmling neu und selbstbewußt bekennt: „Ich bin Christ und will weiter Christ bleiben.“

In unserer Marienpfarre laden wir alle Jugendlichen ein, die im Jahr der Firmung 15 Jahre alt werden. Die Einladung wird im September an die in unserer Pfarre wohnenden 14-Jährigen geschickt. Nach der Anmeldung und dem persönlichen Gespräch, mit dem Firm-Verantwortlichen, gibt es ein erstes Treffen.
Danach treffen sich Firmkandidaten an zwei Samstagen (je 4-5 Stunden). Im Rahmen der Firmvorbereitung gibt es auch ein Wochenende, das seit zwei Jahren unsere Firmkanditatinnen und Firmkandidaten gemeinsam mit den Jugendlichen aus der Pfarre verbringen.  Die Akzente, die wir bei der Firmvorbereitung setzten wollen, sind: Gemeinschaft mit Jesus, Hineiwaches in die größere Gemeinschaft der Kirche, Einbindung in unserer Marienpfarre. Diese Anbindung an die Pfarre versuchen wir in der Firmvorbereitung zu vertiefen, in dem wir die Firmstunden gemeinsam mit den Jugendlichen gestalten und vorbereiten.  
Der Leiter der Jugendlichen und des Teams ist unser D.I. Dr. Johannes Sterba, ein langjähriger Ministranten, JS- und Jugendleiter, so wie auch Mitglied des Pfarrgemeinderates.
Für die Firmvorbereitung ist unser Diakon Rudi zuständig.



Firmung 2016/2017


Mädchen und Buben, die im nächsten Jahr 15 Jahre (oder älter) werden, und sich gerne firmen lassen möchten, sind eingeladen, sich zum Firmunterricht anzumelden.

Wann:  11. Oktober 2016
von 16:00 bis 18:15 Uhr!


Wo:  Marienpfarre, 1170  -  Wichtelgasse 74


Bei wem:  Diakon Rudi
Bitte nehmt euren Taufschein mit!
Voraussetzung für den Empfang des Firmsakramentes ist der Besuch des Religionsunterrichts.


Für alle weiterer Informationen rufen Sie bitte in die Pfarre an: 01 486 25 94 34, oder schreiben Sie ein Email an uns: rudi [at] marienpfarre.at


Firmung in der Marienpfarre
findet am
Samstag, den 6. Mai 2017
um 11:00 Uhr in der Marienkirche
Clemens Hofbauer Platz, statt.

Firmung 2016
Am 1. Mai spendete Domdekan Prälat Karl Rühringer in einem feierlichen Gottesdienst 16 FirmkandidatInnen das Sakrament der Firmung. Allen an der Firmvorbereitung und am Gottesdienst Beteiligten sagen wir vielen Dank und ein herzliches " Vergelt`s Gott".
Als Firmbegleiter haben sich heuer engagiert: Johannes Sterba, Christian und Renate Brüser sowie Diakon Rudi und P. Jacob.


Firmlinge mit Paten, Firmspender, Pfarrer, Diakon und Firmbegleitern
Filip Anusic, Jennifer Bojdo, Max Eschner, Celia Fürth, Hannah Gruber, Anna Hofbauer, Emma Leu, Vanesa Matijevic, Albert Pasternak, Antonio Pavosevic, Antonia Rados, Jakob Reimitz, Elena Richter, Nina Tarnoszi, Florian Vollmann, Doris Waismayer.

Firmung in der Marienpfarre 2012
Fotos: wawa - Foto-Bilas

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü